40 Jahre Playmobil

Letzte Woche war das große Löwenmädchen bei ihrer Freundin zum Geburtstag eingeladen. Sie hat im Landesmuseum in Braunschweig gefeiert, wo zur Zeit die Ausstellung „40 Jahre Playmobil“ zu sehen ist. Ich durfte den Freundin-Papa bei dem Geburtstag unterstützen und deshalb kamen das kleine Löwenmädchen und ich in den Genuss uns die Ausstellung ebenfalls anzusehen.

Auch wenn ich zu Beginn ein wenig skeptisch war, weil die Dame, die die Führung unserer kleinen Geburtstagstruppe übernahm, diese mit den Worten begrüßte „Das ist ein Museum und hier gibt es auch ältere Besucher und die wollen ihre Ruhe“. Nach dieser Ansage habe ich kurz gedacht, gut dann gehen wir mal wieder, denn Kinder sind dann wohl falsch hier…

Aber die Führung war sehr kurzweilig und somit sind wir alle gemeinsam durch die verschiedenen Playmobilwelten und -zeiten gewandert. Begleitet wurden wir dabei tatsächlich von einem Zeitenreisenden mit seinem Löwen (hinten im Bild, grüne Figur mit weißem Hut). Diese beiden tauchten in den verschiedenen Welten immer wieder auf und die Kinder hatten große Freude daran sie zu suchen.

Am Anfang erfuhren wir jedoch erstmal, dass es bei der Markteinführung zunächst nur drei Playmobilfiguren gab: einen Indianer, einen Ritter und einen Bauarbeiter.

Los ging es in der Steinzeit mit Säbelzahntigern und Mammuts, weiter nach Ägypten bis zur römischen Legion.


Von dort sprangen wir zu den Wikingern und anschließend in das Mittelalter. Die verschiedenen Zeiten sind durch reale Ausstellungsstücke ergänzt, so dass sich im Bereich der Mittelaltervitrine auch Schwerter, Gläser und Behälter befinden.

Auch die lokale Geschichte fand seine Darstellung: der mittelalterliche Burgplatz mit dem Löwen ist von einem privaten Sammler extra für die Ausstellung nachgebaut worden.

Gerade in der Vitrine vom Mittelalter gab es für die beiden Löwenmädchen ein Wiedersehen mit der Ritterburg vom Löwenpapa, aber auch in anderen Bereichen können Vergleiche zwischen dem Playmobil meiner Kindheit und dem der Löwenmädchen hergestellt werden, z.B. beim Camper, dem Indianerdorf oder den Raumschiffen.

Aber auch das aktuelle Feen-Playmobil, das von den beiden Löwenmädchen geliebt wird, war in einer Märchenwelt liebevoll arrangiert, in der man Rapunzel, den Rattenfänger von Hameln und noch einige andere Märchen wiederfinden kann.

Was ich sehr schön in der Ausstellung fand, war, dass es in jeder „Zeit“ eine themtische Spielecke für die Kinder gibt. Diese konnten wir im Anschluss an die Führung und den kurzen Snack dann auch noch ausführlich bespielen. Die andere Alternative im Rahmen des Kindergeburtstags wäre ein Bastelangebot gewesen, aber nachdem die Mädels die Spieltische gesehen hatten, wollten sie doch nicht mehr basteln :-).

Des Weiteren hat mich die Vitrine mit den Piraten begeistert, mit wie viel Liebe zum Detail das Versenken des Schiffs und die Hula-Tänzerinnen am Strand dargestellt sind.

Den beiden Löwenmädchen und mir hat der Geburtstag in der Playmobil-Ausstellung sehr gefallen. Die beiden Mädchen schauen sie sich mit dem Kindergarten und der Kinderfeuerwehr auch gleich nochmals an.

Wenn ihr auch Lust habt, die Ausstellung 40 Jahre Playmobil zu besuchen, sie ist noch bis 21.02.2016 im Landesmuseum Braunschweig zu erleben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s