Badeland Wolfsburg

Da unsere KiTa kurz vor Weihnachten einen Tag geschlossen war, bin ich alleine mit den beiden Löwenmädchen einen Tag ins Wolfsburger Badeland gefahren. Nachdem ich im Vorfeld die Regeln (die Kids hören 100 prozentig, es wechseln nur alle gemeinsam das Becken und wenn einer auf Toilette muss, gehen alle aus dem Wasser, ansonsten geht es sofort wieder nach Hause) festgelegt hatte, ging es voller Freude los.

Da beide Kinder mittlerweile beide über einen Meter groß sind, war der Eintritt auch für beide fällig. Nach dem „Einchecken“ musste ich leider festellen, dass die Familienumkleiden im Vergleich zu den braunschweiger Wasserwelten eher eng waren, selbst wenn man alleine mit zwei Kindern dort ist. Für den Löwenpapa wäre kein Platz mehr gewesen. Nachdem wir, trotz der Enge, alle im Badedress und geduscht waren, wurde das Schwimmbad geentert.

Der Kleinkindbereich ist sehr schön und großzügig und an dem Tag waren maximal vier Erwachsene mit ein bis zwei Kindern im Wasser (das kann am Wochenende schon mal anders aussehen). Es gibt drei verschiedene Wassertiefen und das Wasser ist schön warm, so dass alle Kinder ihren Spaß haben können. Eine Wasserspritze, ein Wasserpilz und eine schnelle Rutsche laden die Kinder ein, sich im Wasser zu bewegen und zu spielen. Die Rutsche ist vom Becken aus gut einsehbar und selbst Erwachsene können mit den Kindern die kurze Strecke gemeinsam rutschen. Der tiefste Bereich im Kinderbecken, in dem die Rutsche ausläuft, ist zudem so tief, dass die Eltern etwa schultertief im Wasser sitzen können. Wir haben zu Hause zudem noch reichlich Wasserspielzeug und Taucherbrillen eingepackt, was aber, bis auf die Taucherbrillen, hauptsächlich von fremden Kindern bespielt wurde.

Das Wellenbecken wurde von meinen beiden Löwenmädchen nur beobachtet und sie waren sich einig, dass sie dort nicht hinein wollen. Dafür sind wir dann in den Strömungskanal, auch wenn der Gang durch die Schleuse in den Außenbereich ein wenig Überwindung gekostet hat. Das große Löwenmädchen als stolze Seepferdchen-Inhaberin fand das total cool und ist sogleich los geschwommen bzw. hat sich mittreiben lassen. Dem kleine Löwenmädchen war es zunächst nicht geheuer und ich durfte sie nicht loslassen. Nachdem sie dann ihre Schwester ein wenig beobachtet hatte, wollte sie auch alleine los. Mit Schwimmflügeln und wie ein Hund paddelnd ließ sie sich nun hinterher treiben. Für mich war das allerdings nicht so entspannt wie zunächst gedacht, da die Große schon recht schnell war und die Kleine eher gemächlich unterwegs war, musste ich die eine mal festhalten oder die andere anschieben.

Eine Stärkung im Selbstbedienungsrestaurant mit zwei Kinderportionen Nudeln mit Soße und einer (nicht scharfen) Currywurst mit Pommes rundete den Besuch im Badeland ab. Wobei die Soße auf den Nudeln, der auf der Currywurst entsprach und trotz mangelnder Schärfe, nach Curry schmeckte und deshalb bei den Kids nicht so gut ankam. Das nächste Mal werde ich nach einer anderen Soße fragen oder es gibt Nudeln pur.

Der Ausflug war ansonsten sehr gelungen, die Löwenkinder waren zufrieden und die Fahrt nach Hause verlief für mich sehr ruhig, da beide Löwenmädchen ein Schläfchen einlegten.

Für weitere Informationen schaut doch mal auf der Internetseite vom Badeland in Wolfsburg vorbei: www.badeland-wolfsburg.de.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s